Unsere AutorInnen

Alexander Roda Roda
Alexander Roda Roda

Alexander Roda Roda, geboren 1872, war ein Schriftsteller und Verleger, in den zwanziger Jahren vor allem für seine satirischen und humoristischen Schriften bekannt. Seine Werke zeichnen sich durch Spott der Obrigkeit und Kritik an Autoritarismus aus. Als demokratischer Intellektueller konnte er nach Hitlers Machtergreifung seine schriftstellerische Tätigkeit nicht weiter ausüben und war gezwungen, in die USA zu emigrieren, wo er 1945 verstarb.

Alice Berend
Alice Berend

Alice Berend war eine bedeutende deutsch-jüdische Schriftstellerin, die hauptsächlich in Berlin und am Bodensee tätig war. In der Tradition Fontanes entwickelte sie den „Berliner Roman“ weiter, ihre Romane bestechen durch treffende Milieustudien, feinen Humor und poetische Sprache. Ihre Bücher wurden 1933 verboten und sie war gezwungen, nach Italien zu emigrieren, wo sie 1938 verarmt starb.

Aline Templeton
Aline Templeton

Aline Templeton arbeitete im Bildungsbereich und für den Rundfunk. Neben sechs Romanen und neun Bänden der DI Marjory Fleming Saga veröffentlichte sie auch eine große Anzahl Artikel und Kurzgeschichten für verschiedene Zeitungen und Magazine. Sie war Vorsitzende der Society of Authors in Schottland, Mitglied des Kommittees der Crime Writers’ Association und zehn Jahre lang Friedensrichterin. Aline Templeton lebt in Edinburgh.

Alison Joseph
Alison Joseph

Alison Joseph, 1958 in London geboren, ist eine englische Krimi- und Hörbuchautorin. Sie startete ihre Karriere beim Fernsehen, wurde jedoch schon wenig später Vollzeitschriftstellerin, nachdem ihr die Idee zum ersten „Schwester-Agnes-Roman“ kam. Schwester Agnes ist eine moderne, französische Nonne und arbeitet in einem Heim für obdachlose Kinder und Jugendliche in London. Sie wird jedoch immer wieder in spannende Kriminalfälle verwickelt. Alison Jospeh war von 2013 bis 2015 Vorsitzende der British Crime Writers Association. Sie lebt und arbeitet in London.

Alison Taylor
Alison Taylor

Alison Taylor arbeitete als Sozialarbeiterin und in der Bewährungshilfe, bevor sie in den 1990er Jahren mit dem Schreiben begann. Im Rahmen ihres umfangreichen sozialen Engagements engagierte sie sich insbesondere gegen Kindesmissbrauch und wurde mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet. Sie veröffentlichte fünf Kriminalromane, die großen Anklang fanden, sowie diverse Artikel und Kurzgeschichten.
In ihren Werken stützt sie sich auf die Kultur und Geschichte Nord Wales’ und macht damit das kulturelle Erbe der Region einem größeren Publikum zugängig.

A. N. Donaldson
A. N. Donaldson

A. N. Donaldson arbeitete als Barrista in London, bevor er in Oxford Philosophy and Economics studierte. Heute ist er Schriftsteller und politischer Berater in Kulturfragen. A. N. Donaldson hat insgesamt schon über 70 Länder bereist.

Andreas Nohl
Andreas Nohl

Andreas Nohl, geboren 1954 in Mülheim an der Ruhr, studierte in Berlin und Frankfurt Philosophie. Nach einjährigem Studium in San Francisco war er als Antiquar in Köln und München tätig. Seit 1989 ist er freier Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer. Er gewann diverse Preise, darunter der Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung (1979), der Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft (1984), der Bayerische Staatsförderpreis (1987) und der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis (2016). Zuletzt erschien: "Das Handwerk des Schreibens. Essays und Kritiken zur Literatur".

Anna Schieber
Anna Schieber

Anna Schieber, geboren 1867 in Esslingen, wird häufig dem Schwäbischen Dichterkreis zugerechnet. Im Laufe ihres Lebens verfasste sie über 60 Bücher, davon viele naturverbunden und autobiografisch. Außerdem zeichnete sie sich durch ihr Engagement in der Jugend- und Volksbildung aus. Anna Schieber starb 1945 in Tübingen.

Annemarie von Nathusius
Annemarie von Nathusius

Annemarie von Nathusius, geboren am 28. August 1874 in Ludom bei Posen, gestorben am 17. Oktober 1926 in Berlin, war eine deutsche Schriftstellerin, die sich für die Frauenbewegung engagierte.

Anthea Fraser
Anthea Fraser

Anthea Fraser wurde 1930 geboren. Zunächst schrieb sie Kurzgeschichten, ehe 1970 ihr erster Roman erschien. Erste Erfolge feierte sie mit "Die andere Laura", dem weitere übernatürliche Kriminalromane folgten.

Anton Gill
Anton Gill

Anton Gill, geboren in Essex, England, studierte in Cambridge Geschichte und Literatur. Er arbeitete unter anderem als Dramaturg und BBC-Redakteur. Heute lebt Gill in London und schreibt Kriminalgeschichten aus dem alten Ägypten.

Artur Landsberger
Artur Landsberger

Der Berliner Artur Landsberger (1876 - 1933) gehörte zu den am meisten gelesenen Autoren seiner Zeit. Seine gesellschaftskritischen Romane spiegeln die Berliner Gesellschaft zur Gründerzeit in allen Facetten wider. In seinem 1925 erschienenen Roman "Berlin ohne Juden" kritisierte der aus jüdischem Elternhaus stammende Schriftsteller bereits den aufkommenden Antisemitismus in Deutschland. Im Nationalsozialismus waren seine Werke verboten, 1933 nahm er sich das Leben.

Axel Rudolph
Axel Rudolph

Axel Rudolph, geboren 1893, gestorben 1944 war ein deutscher Krimiautor. Er starb unter dem Fallbeil der Nationalsozialisten.

Bernhard Himmelheber
Bernhard Himmelheber

Bernhard Himmelheber wurde am 22. April 1898 in Karlsruhe geboren. Sein Vater war zusammen mit seinem Bruder Karl Inhaber der renommierten, seit 1768 bestehenden Möbelfabrik Gebrüder Himmelheber.

Bertha von Suttner
Bertha von Suttner

Bertha von Suttner war eine begnadete Schriftstellerin und dabei stets von politischem und gesellschaftlichem Bewusstsein. Sie nimmt eine Vorreiterrolle in der Gründung der Europäischen Union ein, wodurch ihre Memoiren auch (und gerade) heute noch von großer Aktualität sind.

Cheryl Sawyer
Cheryl Sawyer

Die Neuseeländerin Cheryl Sawyer wurde von ihren Europareisen zum Schreiben inspiriert. Ihre historischen Romane, die meist in ihrer Lieblingsepoche des 18. Jahrhunderts spielen, wurden in mehrere Sprachen übersetzt und sind in renommierten Verlagen erschienen.

Cheryl Sawyer liebt Deutschland. Ihre Lieblingsstadt ist München, die Heimat ihrer ersten deutschen Verlegerin, sie ist aber auch von der Frankfurter Buchmesse begeistert. Momentan lebt sie in einem kleinen Küstenort in der Nähe von Sydney, wo sie sich ganz dem Schreiben neuer Romane und ihrem Blog Free Literary Mentor widmen kann.

Chriz Wagner
Chriz Wagner

Chriz Wagners Genre ist Mystery. Er liebt unglaubliche Geschichten mit einem Hauch Unerklärlichem. Zurzeit arbeitet er an der E-Serie DIE EWIGEN – Geschichten um Mystery, Horror und einem Funken Liebe vor den Kulissen der Weltgeschichte.
Chriz Wagner ist Fan von Robert Asprin, Terry Pratchett, Michael Ende, Stephen King, den Beatles, Spirou und Fantasio, butterweichen Bleistiften und seiner verstaubten Westerngitarre. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in der Nähe von München.
Schreiben ist für Chriz Wagner Lügen mit Erlaubnis. Wie er zum Schreiben kam, ist allerdings ein Mysterium.

Commander James Barrington
Commander James Barrington

Peter Stuart Smith schreibt seit 2004 unter dem Pseudonym Commander James Barrington packende Thriller. Bevor er sich als Autor in Andorra niederließ, war er Helikopterpilot bei der Royal Navy und als solcher weltweit an verdeckten militärischen Operationen beteiligt.

Damien Lewis
Damien Lewis

Damien Lewis berichtete als Reporter zwanzig Jahre lang weltweit aus Konfliktzonen, Kriegs- und Krisengebieten. Er verfasste sowohl Belletristik als auch Sachbücher und schaffte es damit weltweit auf die Bestseller-Listen. Seine Werke wurden in über dreißig Sprachen übersetzt. Zwei seiner Bücher wurden verfilmt.

David Boyle
David Boyle

David Boyle ist ein britischer Autor und Journalist, der vor allem über Geschichte, Wirtschaft und Kultur schreibt. Er lebt in London. Unter anderem schrieb er „Alan Turing: Unlocking the Enigma“, „Unheard Unseen: Warfare in the Dardanelles“, „Towards the Setting Sun: The Race for America“, and „The Age to Come“.

Doris Lerche
Doris Lerche

Doris Lerche bewegt sich zwischen den verschiedensten künstlerischen Genres: sie schreibt, sie zeichnet, sie tritt zusammen mit Musikern auf die Bühne.

Bekannt wurde sie 1980 durch ihr schwarzhumoriges Cartoonbuch “Du streichelst mich nie!”. Parallel zu weiteren Cartoonbüchern veröffentlichte sie Erzählungen, Gedichte und Romane, mit denen sie ebenso erfolgreich war wie mit ihren Zeichnungen. Es gibt Übersetzungen ins Türkische, Koreanische, Slowakische und Spanische.

Edna Schuchardt
Edna Schuchardt

Edna Schuchardt arbeitet seit 1986 als freie Autorin und hat inzwischen mehr als 500 Romane – Taschenbücher, Heftromane, E-Books – sowie ca. 150 Kurzgeschichten und Reportagen veröffentlicht. Ihre Lieblingsgenres sind Lokal- besonders Nordseekrimis, Liebes- und Erotikromane. Die gebürtige Berlinerin lebt mit ihrer Familie und zwei Hunden in Hessen. Wenn sie nicht schreibt, malt sie, sammelt alte Blechdosen oder zieht oder sammelt Heilkräuter.

Egbert Osterwald
Egbert Osterwald

Egbert Osterwald, geboren 1952 in Barsinghausen bei Hannover, studierte Germanistik und Politikwissenschaften auf Lehramt an der Technischen Universität Hannover und am Atlantic College Wales. Er promovierte in Politikwissenschaften und ist seit 1980 als Lehrer und Schriftsteller tätig. Neben zahlreichen Romanen veröffentlichte er außerdem wissenschaftliche Texte sowie Artikel zum Thema Segeln. Osterwald ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Emily Murdoch
Emily Murdoch

Emily Murdoch ist Geschichtswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Mittelalter. Sie arbeitete in der Bodleian Library in Oxford an der Transkribierung von Dokumenten, entwarf Teile einer Ausstellung für das Yorkshire Museum, kümmerte sich mithilfe des National Trust um ein historisches Haus und trug zu Recherchen einer BBC-Dokumentation bei. Sie hat einen Bachelor in Geschichte und Englisch, sowie einen Master in Mediävistik. Murdoch publizierte bereits zwei Romane und zwei Novellen. Es sind jedoch noch weitere geplant.

Emma Lee-Potter
Emma Lee-Potter

Über zehn Jahre arbeitete Emma Lee-Potter als Reporterin für den Evening Standard und den Sunday Express, ehe sie sich schließlich als Rezensentin und freie Journalistin einen Namen machen konnte. Der schriftstellerische Durchbruch gelang ihr mit humorvollen Liebesgeschichten aus dem alltäglichen Leben. Emma Lee-Potter hat zwei Kinder und lebt in Dorset. Sie schreibt einen Blog. der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Eva Leipprand
Eva Leipprand

Eva Leipprand wurde 1947 in Erlangen geboren. Sie studierte Geschichte und Anglistik in Würzburg und München und war anschließend einige Jahre als Gymnasiallehrerin tätig. Heute lebt sie als Autorin und Kulturpolitikerin in Augsburg und ist Bundesvorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft, Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller VS und Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Fabienne Pakleppa
Fabienne Pakleppa

Die Schweizerin Fabienne Pakleppa lebt in München. Sie schreibt Haiku, Kurzgeschichten und Romane und erhielt Auszeichnungen, u. a. den Hofrichterpreis der Stadt München und den Playboy Preis für erotische Literatur.

Faith Bleasdale
Faith Bleasdale

Faith Bleasdale ist die Autorin von sechs Romanen und einem Sachbuch. Sie wuchs in North Devon auf, studierte an der Universität von Bristol Geschichte und zog dann nach London. Dort übte sie diverse Berufe aus und arbeitet unter anderem in der City.
Nach der Veröffentlichung ihres ersten Buchs, „Rubber Gloves or Jimmy Choos?“ folgten „Pinstripes“, „Peepshow“, „Deranget Marriage“, „Agent Provocateur“ und „The Love Resort“.

Felicitas Rose
Felicitas Rose

Felicitas Rose (1862-1939) war eine deutsche Schriftstellerin. Durch ihre zehnbändige Romanserie Provinzmädel und den Roman Pädagogische Briefe einer Mutter erlangte sie einige Bekanntheit. Den größten Erfolg hatte sie mit dem Roman Heideschulmeister Uwe Karsten, der 1933 und 1954 verfilmt wurde.

S. Fischer-Fabian
S. Fischer-Fabian

S. Fischer-Fabian (1922 - 2011) studierte Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Berlin und Heidelberg. Nach seinem Studium schrieb er in Berlin für die „Neue Zeitung“. Fischer-Fabian schrieb Sachbücher, Romane und Humorsammlungen. Seine Werke wurden in sechs Sprachen übersetzt.

Frankie McGowan
Frankie McGowan

Frankie McGowan ist Journalistin und ehemalige Magazinredakteurin. Ihre Romane umfassen unter anderem "Chasing Shadows", "A Kept Woman", "My Mother’s Wedding", "Another Way", "Unfinished Business" und "A Better Life".

Frank Zumbrock
Frank Zumbrock

Frank Zumbrock wurde 1967 in Horstmar/Kreis Steinfurt im Münsterland geboren. Heute lebt er im Steinfurter Ortsteil Borghorst. Er versieht seinen Dienst bei der Bundespolizei in Münster. In jungen Jahren schon entdeckte er seine Leidenschaft zum Schreiben und es entstanden zahlreiche Werke. Er studierte das literarische Schreiben in Hamburg und Augsburg. Er ist Mitglied im BvjA und im Kunstverein Steinfurt.

Fred Breinersdorfer
Fred Breinersdorfer

Fred Breinersdorfer ist 1946 im Mannheim geboren und in Mainz aufgewachsen. Nach einem Gastspiel in der Politik (1994 Kandidatur für die SPD für den Bundestag) widmete sich Breinersdorfer ganz der Schriftstellerei, hauptsächlich dem Drehbuchschreiben. Daneben entstanden auch Hörspiele, Kriminalromane und Theaterstücke. Nach seinen Skripten entstanden bisher über 75 abendfüllende Filme, fürs Fernsehen darunter 20 Folgen „Anwalt Abel“ und über 20 „Tatort“-Folgen. Seit 2006 ist er auch als Filmproduzent tätig.
Seine Drehbücher und Filme wurden mehrfach für bedeutende Preise nominiert und ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf Grimme Preis, dem Bayerischen dem Deutschen und Europäischen Filmpreis. Für den Academy Award 2006 war “Sophie Scholl – die letzten Tage”, den er mitproduziert hat, in der Kategorie “Foreign Language Film” nominiert.
Fred Breinersdorfer gründete außerdem 2013 das „Filmmakers in Prison“-Komitee der Deutschen Filmakademie. Für sein politisches Engagement wurde er mit dem Inspirationspreis der deutschen Schauspieler, dem Verdienstorden von Baden-Württemberg und dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Friedrich Reck-Malleczewen
Friedrich Reck-Malleczewen

Friedrich Reck-Malleczewen (geboren 1884, gestorben 1945 im KZ Dachau) war ein Schriftsteller und Gegner des Nationalsozialismus. Zu seinem literarischen Werk zählt die kritischen Satire „Bockelson, Geschichte eines Massenwahns“, die den Aufstieg eines Diktators beschreibt. Sein posthum veröffentliches „Tagebuch eines Verzweifelten“ wurde in fünf Sprachen übersetzt und gilt als wichtiges Zeugnis der NS-Zeit.

Friedrich Schleiermacher
Friedrich Schleiermacher

Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher, geboren am 21. November 1768 in Breslau, Schlesien; gestorben am 12. Februar 1834 in Berlin, war evangelischer Theologe, Altphilologe, Philosoph, Publizist, Staatstheoretiker, Kirchenpolitiker und Pädagoge. In mehreren dieser Wirkfelder wird er zu den wichtigsten Autoren seiner Zeit, in einigen auch zu den Klassikern der Disziplin überhaupt gerechnet. Er übersetzte die Werke Platons ins Deutsche und gilt als Begründer der modernen Hermeneutik.

George D. Green
George D. Green

George D. Green erlangte bereits mit seinem Debutroman "Der Höhlenmensch von New York City" Bekanntheit in den USA. "Die Geschworene" wurde verfilmt – das Drehbuch schrieb dabei Ted Talley, der sich durch die Vorlage für "Das Schweigen der Lämmer" einen Namen machte.

Gerhart Hauptmann
Gerhart Hauptmann

Gerhart Hauptmann gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus. Er war jedoch auch in anderen Stilrichtungen präsent.
Das Zentrum seines Schaffens ist die Dramatik, jedoch integrierte er in sein Schaffen Gattungen: Lyrik und Versepik, erzählende, autobiografische und essayistische Prosa. In Hauptmanns Werk sind die Gattungsgrenzen oft fließend – formal ebenso wie thematisch.
1912 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

H. M. Schemske
H. M. Schemske

H. M. Schemske lebt und arbeitet in Freiburg. Neben seinen Krimis schreibt er Sachbücher über ätherische Öle, kennt das Metier seines Helden Wolf Hammer also aus erster Hand. Der ermittelt nicht nur in Freiburg, sondern auch in China, auf einer Karibikinsel oder in Südfrankreich - Schauplätze, die der Autor selbst besucht hat. Wieviel Wahrheit in den Romanen steckt, bleibt allerdings sein Geheimnis.

Hans Brennert
Hans Brennert

Hans Brennert (1870 – 1942) war Schriftsteller, Satiriker und bekannter Autor von Drehbüchern und Theaterstücken. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Der wiehernde Amtsschimmel und Stadt ohne Schlaf. In seinem schriftstellerischen Werk widmete er sich den Eigenarten seiner Heimatstadt und deren Bewohner, immer auf der Suche nach dem Urberliner und der echten Berliner Schnauze. So wirkte er auch an dem Singspiel zu Zilles Mein Milljöh! mit.

Hans Ostwald
Hans Ostwald

Hans Ostwald (1873-1940) war von den Schattenseiten Berlins fasziniert, von den gesellschaftlichen Randgruppen, dem Dunklen und Verborgenen der Hauptstadt. Früher selbst Vagabund, begann er die Kultur „von unten zu beleuchten“. Neben seinen erfolgreichen Milieu-Romanen widmete er sich als Historiker der Kultur- und Sittengeschichte Berlins.

Harald Braem
Harald Braem

Harald Braem war neben seiner schriftstellerischen Laufbahn als Grafiker, Texter und Professor für Kommunikation tätig. Zu seinen erfolgreichen und umfassend recherchierten historischen Romanen zählt die Gilgamesch-Nacherzählung "Der Löwe von Uruk". Ihn faszinieren das Magische und Phantastische ebenso wie die Geheimnisse vergangener Zeiten.

Heather Ingman
Heather Ingman

Neben ihrer Tätigkeit als Autorin lehrt Heather Ingman an der School of English des Trinity College in Dublin. In ihren Romane beschreibt sie das alltägliche Leben von Frauen in England, Irland and Ecuador und schaffte es damit auf die irischen Bestseller-Listen. Heather Ingman lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Schottland.

Hellmut Diwald
Hellmut Diwald

Hellmut Diwald, 1924 in Südmähren geboren, war Professor für Mittlere und neuere Geschichte an der Universität Erlangen. Er war zu seiner Zeit einer der bekanntesten Historiker Deutschlands und weist mit mehr als 25 Büchern und zahlreichen Aufsätzen eine umfassende schriftliche Hinterlassenschaft auf. Seine Veröffentlichungen behandelten nicht nur geschichtliche Themen sondern waren auch Beiträge zu aktuellen politischen Vorgängen. 1984 erschienen "Die Erben Poseidons. Seemachtpolitik im 20. Jahrhundert". Hellmut Diwald verstarb im Mai 1993 in Würzburg.

Herbert W. Franke und Michael Weisser
Herbert W. Franke und Michael Weisser

Herbert W. Franke studierte Physik, Mathematik, Chemie, Psychologie und Philosophie und veröffentlichte neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit Romane, Erzählungen und Hörspiele. Seine Werke wurden mehrfach ausgezeichnet und er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren von Science Fiction.

Michael Weisser geboren in Cuxhaven, lebt in Bremen und experimentiert mit Medienkunst in Ästhetischer Feldforschung und Kreativen Interventionen. Ergänzend zu seinem schriftstellerischen Schaffen war er der Mastermind der wegweisenden Musikformationen “SOFTWARE” und “G.E.N.E.” mit mehr als 40 Alben.

Hubert Bär
Hubert Bär

Hubert Bär wurde 1942 in Sonneberg/Thüringen geboren. Seit 1962 lebte er in und um Heidelberg, wo er Germanistik und Romanistik studierte und das Studium mit der Promotion abschloss. Von 1973 bis 2006 war er bis zu seiner Pensionierung Lehrer an einer berufsbildenden Schule in Ludwigshafen. Hubert Bär ist am 8. Mai 2015 in Heidelberg gestorben.

Jakob Walter
Jakob Walter

Jakob Walter (* 28. September 1788 – † 3. August 1864) war Maurer und Soldat während der Napolenischen Kriege.

Jan Ellis
Jan Ellis

In ihrer Jugend reiste Jan Ellis viel durch Europa. Sie liebt Bücher, Kunst und guten Wein. Im Gegensatz zu ihren Roman-Heldinnen besitzt sie jedoch weder ein Wohnmobil noch eine Auswahl an schönen Männern, die darin mit ihr verreisen könnten – was sie sehr bedauert.

Jan Needle
Jan Needle

Jan Needle hat bereits mehr als 50 Bücher sowie Stücke für Fernsehen, Radio und Theater geschrieben. Momentan arbeitet er an einem Roman über Lord Nelsons Leben, ein zweiter Teil seines Napoleon-Abenteuers ist ebenfalls in Planung. Viele seiner Bücher gelten als Meisterwerke ihrer Genres und waren bereits für mehrere Preise nominiert. Jan lebt in Nordengland, hat fünf Kinder und sechs Boote und liebt es, regelmäßig nach Berlin zu reisen. Außerdem spielt er leidenschaftlich gern Mandoline, Ukulele, Akkordeon und Blechflöte.

Jemma Saunders
Jemma Saunders

Jemma wuchs in Malvern auf und studierte mittelalterliche und moderne Geschichte und Filmwissenschaft in Birmingham. Unter anderem arbeitete sie seitdem in einer Bibliothek, einem Theater und bei einer Videoproduktionsfirma. Ihr erstes E-Book „The Holocaust: History in an Hour“, wurde 2013 veröffentlicht. Jemma arbeitet als Stellenvermittlungskoordinatorin für graduierte Studenten und widmet ihre Freizeit immer noch leidenschaftlich ihrem Interesse für Geschichte und Schreiben.

Jenny Lane
Jenny Lane

Jenny Lane lebt im schönen Kent. Die Ideen für ihre Geschichten kommen ihr bei langen Spaziergängen und Ausritten in der Natur.

Jens-Ulrich Davids
Jens-Ulrich Davids

Jens-Ulrich Davids, geboren 1942 in Hamburg, studierte Anglistik,
Germanistik und Kulturwissenschaft in Hamburg, Bangor (Wales) und Tübingen. Er war unter anderem Professor of German am Institute of Technology in Chennai, Indien und Akademischer Rat sowie Oberrat im Fach Anglistik an der Universität Oldenburg im Fachbereich British Studies. Davids ist Mitglied der Schreibgruppe Wortlaut und Vorstandsmitglied im Bremer Literaturkontor e.V. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

J. F. Straker
J. F. Straker

John Foster Straker wurde in Farnborough (Kent) geboren und wuchs in Sussex auf. Während des Krieges diente er im Royal East Kent Regiment und im Generalstab der British Army. Nach dem Krieg arbeitete er als Lehrer.

Schon in frühen Jahren entwickelte Straker ein Interesse am Schreiben, konnte seiner Begabung jedoch erst während des Krieges nachgehen, als er längere Zeit in der Wüste verbringen musste. Während dieser Periode enstand der erste von fünfundzwanzig Romanen. Da historisch korrekte Fakten für Strakers Schreiben größte Relevanz hatten, spielen die meisten seiner Romane in Sussex. J. F. Straker starb 1987.

Jillian Becker
Jillian Becker

Jillian Becker wurde 1932 in Johannesburg geboren. Neben Sachbüchern schreibt sie auch Belletristik, darunter "The Keep", "The Union" und "The Virgins", die alle hochgelobt wurden.

Johannes Vogel
Johannes Vogel

Johannes Vogel (* 30. November 1873 in Sandow, Pommern; † 19. Februar 1933 in Potsdam) war ein deutscher evangelischer Geistlicher. Er war Garnisonpfarrer der Garnisonkirche in Potsdam und bekam den Titel des Hofpredigers verliehen.

John Hall
John Hall

John Hall arbeitete viele Jahre im Staatsdienst, ehe er Krimi-Autor wurde. Sein Buch Death of a Collector gewann den Preis für „Best New Fiction Detective“ des Sherlock Magazines. Er schrieb außerdem Sherlock Holmes at the Raffles Hotel und Sherlock Holmes and the Hammerford Will.

Jürgen Alberts und Maj Sjöwall
Jürgen Alberts und Maj Sjöwall

Jürgen Alberts, geboren 1946, ist Schriftsteller, Drehbuchschreiber und Journalist. Besonders bekannt ist er durch seine Kriminalromane. Er lebt in Bremen.

Maj Sjöwall, geboren 1935 in Stockholm ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin. Berühmt wurde sie durch die Krimireihe um Ermittler Martin Beck, die sie zusammen mit Per Walhöö verfasste.

Jürgen Alberts
Jürgen Alberts

Jürgen Alberts, geboren 1946 in Kirchen/Sieg, studierte Germanistik, Politik und Geschichte in Tübingen und Bremen. Er lebt mit seiner Frau Marita in Bremen.
Er war Organisator der Krimifestivals PRIME TIME CRIME TIME in Bremen (1997-2010) und MORDEN IM NORDEN (2006-2010), ist Spiritus rector der Literarischen Asservatenkammer (der ersten deutschen Krimibibliothek) in Bremen und hat Lehraufträge für creative writing im In- und Ausland.

Karl Kraus
Karl Kraus

Karl Kraus, geboren 1874, war Schriftsteller und Verleger.
Mit treffendem Humor und feinen Spitzen griff Kraus, der von Stefan Zweig einmal „der Meister des giftigen Spotts“ genannt wurde“, den Sensationsjournalismus an. Er war eine der umstrittensten und schillerndsten Persönlichkeiten der damaligen Medienlandschaft.

Karl Sudhoff
Karl Sudhoff

Karl Sudhoff (1853 - 1938) gilt als wichtiger Begründer der Medizinhistorik. Er war selbst Arzt und widmete sich Zeit seines Lebens der Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften. Nach ihm wurde der Lehrstuhl für Medizingeschichte der Universität Leipzig benannt. Seine detaillierte Forschungsschrift über Paracelsus gilt noch heute als Standardwerk.

Konrad Küster
Konrad Küster

Konrad Küster, 1959 in Stuttgart geboren, arbeitet seit 1995 als Professor für Musikwissenschaft an der Universität Freiburg im Breisgau. Spezialgebiete seiner Forschungen liegen – neben der Musik der Wiener Klassik – bei den Traditionen, in denen sich die Musik des Protestantismus entwickelte: besonders in der Zeit zwischen Luther, Schütz und Bach. Auch jüngere Zeitabschnitte und Gegenden außerhalb Mitteldeutschlands spielen dabei eine Rolle. So konzipierte er 2013 die Wanderausstellung „Orgeln an der Nordsee – Kultur der Marschen“, ist als Herausgeber von Musik des 16.–19. Jahrhunderts tätig, tritt aber immer wieder mit Neu-Erkenntnissen zur Musik Bachs hervor.

Kristin Tamaar
Kristin Tamaar

Kristin Tamaar (Pseudonym) wurde im Zeichen des Schützen geboren und ist, wie viele Menschen dieses Sternbildes, mystisch veranlagt, was sich zum Teil auch in ihren Romanen wiederfindet. Schon sehr früh begann sie, ihre Gedanken in Gedichten niederzuschreiben.Später wurden Geschichten daraus, die regelmäßig in der örtlichen Tageszeitung veröffentlicht wurden. Nach Banklehre und Heirat absolvierte sie ein Studium zur Schriftstellerin bei einer Fernschule. Schon während der Ausbildung schrieb sie ihren ersten Roman, der auch veröffentlicht wurde. Diesem folgten mehrere hundert weitere Romane, die unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht wurden. Sie lebt mit ihrer Familie, zu der inzwischen zwei Töchter und zwei Katzen gehören, im Schwabenland und schreibt noch immer mit Leidenschaft Geschichten über das Leben und über alles, was dazu gehört.

Kurt Münzer
Kurt Münzer

Kurt Münzer (1879 - 1944) war "ein renommierter Roman- und Theaterautor" (Die Zeit). In seinem Werk thematisierte er seine jüdische Identität, die Unterschiede zwischen Arm und Reich und das Leben in der Großstadt.

Leopold von Ranke
Leopold von Ranke

Leopold von Ranke (geboren am 21. Dezember 1795 in Wiehe; gestorben am 23. Mai 1886 in Berlin), war ein deutscher Historiker, Historiograf des preußischen Staats, Hochschullehrer und königlich preußischer Wirklicher Geheimer Rat.

Lothar Machtan
Lothar Machtan

Lothar Machtan, geboren am 4. Oktober 1949 in Gelsenkirchen, ist ein deutscher Historiker und Autor. Er studierte Geschichts- und Politikwissenschaft in Heidelberg und Bremen, wo er heute als Professor für Neuere Geschichte tätig ist.

Ludwig Leichhardt
Ludwig Leichhardt

Ludwig Leichhardt (* 23. Oktober 1813, † vermutlich 1848 in Zentralaustralien) ist eine der faszinierendsten deutschen Forschergestalten des 19. Jahrhunderts. Er war Entdecker, Zoologe, Botaniker und Geologe.

Maj Sjöwall
Maj Sjöwall

Maj Sjöwall, geboren 1935 in Stockholm ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin. Berühmt wurde sie durch die Krimireihe um Ermittler Martin Beck, die sie zusammen mit Per Walhöö verfasste.

Malachy Hyde
Malachy Hyde

Malachy Hyde ist das Pseudonym des Autorenteams Karola Hagemann & Ilka Stitz. Unter diesem Namen veröffentlichen sie historische Krimis, die kurz vor Christi Geburt in Kleinasien angesiedelt sind.

Manfred Scharrer
Manfred Scharrer

Manfred Scharrer, 1945 in Hersbruck/Franken geboren, studierte Erwachsenenbildung, Soziologie und Geschichte an der Freien Universität Berlin. Er war Aktivist der sozialistisch orientierten Studentenbewegung und promovierte über die „Spaltung der deutschen Arbeiterbewegung“. Er publizierte zahlreiche Texte zur Geschichte der deutschen Gewerkschafts- und Arbeiterbewegung vor allem zu Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Er war bis zu seinem Ruhestand Leiter der gewerkschaftlichen Bildungsstätte in Mosbach (Baden). Er lebt als freier Autor in Berlin.

Manfred J. Schmitz
Manfred J. Schmitz

Manfred J. Schmitz wurde am 12. Mai 1942 in Hattingen/Ruhr geboren. Er studierte Anglistik und Politische Wissenschaften in Freiburg und London und war anschließend unter anderem als Programmgestalter beim Saarländischen Rundfunk, Redakteur beim Deutschsprachigen Dienst der BBC in London sowie Redakteur und Event Manager beim Süddeutschen Rundfunk bzw. Südwestrundfunk in Stuttgart tätig. Seit 2005 ist er Buchautor.

Marita und Jürgen Alberts
Marita und Jürgen Alberts

Marita und Jürgen Alberts leben in Bremen. Sie sind die Autoren diverser Reisekrimis.

Markus Seidel
Markus Seidel

Markus Seidel studierte nach einer Lehre zum Buchhändler Germanistik und Philosophie in Hannover, Wien und Berlin. Bereits während seiner Buchhändlerausbildung schrieb er regelmäßig Literaturkritiken für verschiedene Zeitungen. Mit seinem ersten Roman wurde er deutschlandweit bekannt. Im Jahr 2000 erhielt Markus Seidel das Alfred-Döblin-Stipendium. 2005 gründete er eine Agentur für Ghostwriting und Lektorat in Hamburg, 2011 die Textagentur „plagiat-bereinigung“, womit er für große Furore sorgte.

Marsha Canham
Marsha Canham

Marsha Canham, geboren und aufgewachsen in Ontario, schreibt seit Mitte der 1980er Jahre historische Liebesromane. Sie gewann diverse Preise, darunter zwei für ihr Lebenswerk.

Matt Lynn
Matt Lynn

Matt Lynn, geboren 1926, ist ein englischer Thrillerautor und Finanzjournalist. Er schrieb unter anderem für Bloomberg News, den Spectator und die Sunday Times.

Max Himmelheber
Max Himmelheber

Max Himmelheber wurde am 9. Mai 1927 in Karlsruhe geboren. Seine "Briefe aus Krieg und Gefangenschaft" sind ein wunderbares Zeitzeugnis aus einer dunklen Epoche.

Maximilian Harden
Maximilian Harden

Maximilian Harden, geboren am 20. Oktober 1861 in Berlin, gestorben am 30. Oktober 1927 in Montana, Schweiz war ein deutscher Publizist, Kritiker, Schauspieler und Journalist. Er gründete die kritische Wochenzeitschrift "Die Zukunft" und war Mitbegründer des Theatervereins "Freie Bühne" in Berlin.

Michael Arnold
Michael Arnold

Michael Arnolds Interesse an der britischen Geschichte besteht, seit er in seiner Kindheit in den Ferien Schlösser und Schlachtfelder besuchte. Seine besondere Faszination für das siebzehnte Jahrhundert wurde vor allem durch die Tatsache angetrieben, dass seine Heimatstadt Petersfield tief mit der Geschichte dieser Epoche verwoben ist. Michael Arnold ist Bestsellerautor von Traitor’s Blood und Assassin’s Reign. Er ist außerdem Autor der Kurzgeschichte Stryker and the Angels of Death.

Michael Pearce
Michael Pearce

Michael Pearce wuchs im anglo-ägyptischen Sudan auf und schreibt seit 1988 historische Kriminalromane. Seine Fortsetzungsreihe um den britischen Geheimdienstchef Mamur Zapt Owen wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Michael Weisser
Michael Weisser

Michael Weisser, geboren in Cuxhaven, lebt in Bremen und experimentiert mit Medienkunst in ästhetischer Feldforschung und kreativen Interventionen. Seine Romane erschienen u.a. bei Suhrkamp (Phantastische Bibliothek), Heyne, Corian und werden nun erstmals als E-Books verlegt.

Moses Goldschmidt
Moses Goldschmidt

Moses Goldschmidt (* 1873 in Hamburg; † 1943 in Brasilien) war ein deutscher Arzt und ein NS-Opfer.

Nataly von Eschstruth
Nataly von Eschstruth

Nataly von Eschstruth war eine deutsche Schriftstellerin und eine der beliebtesten Erzählerinnen der wilhelminischen Epoche. In ihren Werken schildert sie vor allem das höfische Leben.

Norma Curtis
Norma Curtis

Norma Curtis schreibt Romane und Kurzgeschichten. Für ihren Debütroman Ganz normale Traummänner wurde sie mit dem Romantic Novelists’ Association New Writer’s prize und dem WH Smith Fresh Talent Award ausgezeichnet. Geboren im rauen Nord Wales lebt Norma Curtis mittlerweile mit Mann und Sohn in Central London.

Otto von Bismarck
Otto von Bismarck

Otto von Bismarck war ein deutscher Politiker und Staatsmann. Von 1862 bis 1890 war er Ministerpräsident von Preußen, von 1867 bis 1871 zugleich Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes sowie von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler des Deutschen Reiches.

Patrick Mercer
Patrick Mercer

Patrick Mercer lehrte Geschichte an der Oxford University, bevor er eine Karriere als Berufsoffizier antrat. Nach diversen Einsätzen in Nordirland und auf dem Balkan sowie einer Vielzahl an militärischer Auszeichnungen, verließ er die Armee und war als Journalist für die BBC und als Member of Parliament tätig. Heute kann er sich endlich seinem Hauptinteresse widmen – der Militärgeschichte.

Paul Ham
Paul Ham

Paul Ham ist der Autor von "1914: The Year the World Ended“ (Random House). Bereits von ihm erschienen sind "Sandakan", "Kokoda", "Vietnam: The Australian War" and "Hiroshima Nagasaki". Er war Australienkorrespondent für die Sunday Times. Paul Ham wurde in Sidney geboren und wuchs in Australien und Großbritannien auf. Er lebt in Sydney und Paris.

Paul Keller
Paul Keller

Paul Keller (1873 - 1932) war ein deutscher Autor und Verleger, der mit seinen Romanen wahrscheinlich Michael Ende zur Unendlichen Geschichte anregte. Lyrisch, pointiert und sprachgewaltig sind Kellers Werke Klassiker der phantastischen Literatur, die in keiner Bibliothek fehlen dürfen.

Peter Schattschneider
Peter Schattschneider

Am 7. März 1950 in Wien geboren, zog es Peter Schattschneider schon früh zur Physik, in der er nach dem Studium auch promovierte und habilitierte. Neben seiner Lehrtätigkeit, unter anderem in Frankreich und China, veröffentlichte er mehrere Science-Fiction-Erzählungen sowie einen Roman, "Singularitäten".

Priscilla Masters
Priscilla Masters

Priscilla Masters lebt mit ihrem Mann in Shropshire. Sie ist die Autorin der medizinischen Krimis ‚Night Visit‘ und ‚A Fatal Cut‘ sowie der Krimireihe um die Polizistin Joanna Piercy.

Philippe Paul de Ségur
Philippe Paul de Ségur

Philippe-Paul Graf von Ségur wurde 1780 in Paris geboren und starb 1873 ebenda. Der französische Offizier und Schriftsteller war Zeuge und Mitwirkender des Russlandfeldzugs, der in einer Katastrophe für die Napoleonische Armee endete.
Er war der erste, der eine Schilderung Napoleons, seines Systems und seiner Armee wagte, die weder Napoleon herabsetzte noch ihn nachträglich verherrlichte.

Rael Wissdorf
Rael Wissdorf

Schon im zarten Alter von vier Jahren verschlang Rael Wissdorf die ersten beiden Bände von Karl Mays Winnetou-Trilogie, wurde dafür bei der Einschulung von der Lehrerin gerügt und beschloss daher, Schriftsteller zu werden.
Mit elf schrieb er einen Western, die gesamte Jugend hindurch kiloweise Kurzgeschichten und veröffentlichte dann mit 30 seinen ersten Roman. Warum so spät? Weil er vorher noch Konzertgitarre, Tonsatz, Harmonielehre studierte und Musiker wurde; seine zweite Passion.
Der Ex-Taxifahrer, Ex-Privatdetektiv (nun ja, es war nur eine Anmeldung beim Gewerbeamt), Ex-Sekretär, Ex-Gamedesigner und Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften veröffentlichte seit 1999 vier Romane und mehrere Bände mit Kurzgeschichten, Erzählungen und Essays. Sein satirisches Theaterstück "Hiob" wurde 2007 vom Wasserturm Theater Köln uraufgeführt.

Robert Richardson
Robert Richardson

Robert Richardson wurde in Manchester geboren und war länger als Journalist für verschiedene Londoner Zeitungen tätig, als er zugeben mag. Er war Vorsitzender der UK Crime Writer’s Association und seine Bücher waren für diverse Preise nominiert, unter anderem für den renommierten Gold Dagger Award. Laut der Edinburgh Evening News macht Richardsons Roman Deadline ihn zu einem der herausragendsten britischen Vertreter psychologischer Spannung.

Roger Hurn
Roger Hurn

Roger Hurn ist Autor von über 90 Büchern. Zudem ist er Schauspieler, Musiker, Dozent, hat ein eigenes Software Unternehmen und war als Berater im britischen Innenministerium tätig. In seiner verbleibenden freien Zeit spielt er gerne Fußball und Gitarre in einer Rock-Band.

Roland E. Koch
Roland E. Koch

Roland E. Koch, geboren 1959 in Hagen, promovierte über Heimito von Doderer und lebt mit seiner Familie als freier Schriftsteller in Köln. Er veröffentlichte u.a. zahlreiche Kurzgeschichten, die Erzählbände „Helle Nächte“ (1995), „Geheime Kräfte“ (2013), „Alleestraße“ (2014) sowie die Romane „Das braune Mädchen“ (1998), „Paare“ (2000), „Ins leise Zimmer“ (2003), „Ich dachte an die vielen Morde“ (2009), „Unter fremdem Himmel“ (2010) und „Dinge, die ich von ihm weiß“ (2011). 2002 gab er die Anthologie „Der wilde Osten. Neueste deutsche Literatur“ heraus. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bettina-von-Arnim-Preis.
Koch schreibt für Rundfunk und Zeitungen, war Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim und unterrichtet seit 2008 Kreatives Schreiben an der Universität Siegen.

Sabine Korte
Sabine Korte

Sabine Korte hat schon früh ein Leben in Bewegung gewählt. Nach ihrem Studium in München und Paris wurde sie Autorin für Cosmopolitan und Marie Claire. Sie pendelte zwischen Deutschland und Irland, schrieb ihre ersten Romane, bekam zwei Töchter. In den folgenden Jahren lebte sie als moderne Nomadin Teile des Jahres mit ihrer Familie in Griechenland, Indien, Taiwan und der Türkei und verfasste unter anderem Reiseführer, Lebensratgeber und Drehbücher fürs Fernsehen. Die Hauptfiguren in ihren Büchern sind oft wilde und unkonventionelle Frauen, die sich leidenschaftlich dem Leben hingeben. Im Moment lebt Sabine Korte zwischen Indien und den USA und arbeitet als Therapeutin, Veranstalterin und Schriftstellerin.

Sara MacDonald
Sara MacDonald

Sara MacDonald studierte Musik und Theater in London und arbeitete danach für verschiedene TV- und Theaterproduktionen. Sie lebte drei Jahre in Singapur und hat gerade ein Jahr in Pakistan verbracht.

Scott Griffin
Scott Griffin

Scott Griffin ist Autor von mitreißenden Thrillern, mit denen er es auf die Beststellerlisten schaffte. Seine Bücher erscheinen im Original bei Endeavour Press UK und in der deutschen Übersetzung bei Endeavour Press Germany.

Silvio Pellico
Silvio Pellico

Silvio Pellico, geboren am 24. Juni 1789, gestorben am 1. Februar 1854, war ein bedeutender italienischer Schriftsteller.

Sten Ostberg
Sten Ostberg

Sten Ostberg ist Journalist und Autor. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Tromsø, Norwegen. Gefrorenes Blut ist sein Debutroman. Zurzeit arbeitet er an seinem zweiten Karl Vollan-Thriller.

Steve Attridge
Steve Attridge

Steve Attridge ist ein mehrfach ausgezeichneter Drehbuch- und Romanautor. Zu seinen Filmen zählen "Hawkins" und "The Boot Street Band". Weitere Bücher von ihm sind "Waking Dreams", "Behind Closed Doors" und "Bottom List".

Susanne Seitz
Susanne Seitz

Susanne Seitz wurde 1964 in Wertingen geboren und lebt in Augsburg. Im Alter im Alter von zwölf Jahren begann sie zu schreiben und veröffentlichte bislang acht Romane, sieben davon historisch, eine Biografie und ein E-Book. “Wer ohne Sünde ist” ist ihr Erstling aus dem Jahr 1987.

Tania Kindersley
Tania Kindersley

Tania Kindersley studierte Geschichte in Oxford, zog danach nach London und begann, einen Bestseller nach dem anderen zu schreiben – eine Tradition, die sie auch in ihrer neuen Heimat Schottland fortführt.

Thomas Waugh
Thomas Waugh

Thomas Waugh ist das Pseudonym eines Bestsellerautors historischer Romane.

Tim Klein
Tim Klein

Tim Klein (1870 – 1944) stammte aus Fröschweiler bei Wörth im Elsass. Nach Ende des ersten Weltkriegs war er als Redakteur für die "Münchner Neuesten Nachrichten" tätig. Er schrieb für den Kulturteil der Zeitung und machte sich in den 20er Jahren einen Namen als bekannter Münchner Theaterkritiker. Zudem war er einer der Gründer des Magazins „Zeitenwende“, das ein Forum für evangelische Kultur zu schaffen suchte. Als Luther-Forscher und Biograph ist sein Werk beispielhaft für die Rezeption dieser wichtigen historischen Figur zu jener Zeit.

Tony Evans
Tony Evans

Tony Evans schreibt für sein Leben gern und ist ein großer Fan von historischen Romanen. Er lebt mit seiner Frau in Yorkshire Dales in Großbritannien.

Val Andrews
Val Andrews

al Andrews (1926 – 2006) arbeitete als Varietékünstler, Bauchredner und Schriftsteller. Er schrieb diverse Sherlock-Holmes-Pastiches sowie Romane über den Zauberer Houdini.

Eugène François Vidocq
Eugène François Vidocq

Vidocq war ein französischer Krimineller und Kriminalist. Er gilt als der erste Detektiv überhaupt.

Walter Scott
Walter Scott

Sir Walter Scott, geboren am 15. August 1771; gestorben am 21. September 1832 in Abbotsford, ist einer der meistgelesenen schottischer Dichter und Schriftsteller. Viele seiner historischen Romane sind heute Klassiker und dienten als Vorlage für zahlreiche Schauspiele, Opern und Filme.

Wendy Lewis
Wendy Lewis

Wendy Lewis ist ein Landei. Sie liebt Tiere und übte schon die diversesten Berufe aus – darunter Postbeamtin, Pubbesitzerin, Hundezüchterin und freie Journalistin. Aktuell konzentriert sie sich vor allem aufs Schreiben. Zehn E-Books sind bisher von ihr erschienen, fünf Titel sind mittlerweile auch als Hardcover verfügbar.

Wilhelm Florin
Wilhelm Florin

Wilhelm Florin (* 16. März 1894 in Köln; † 5. Juli 1944 in Moskau) war KPD-Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.